Wibbeltweg 2 a+b

Neubau von zwei Wohnhäusern in Hamburg-Wellingsbüttel

Blockabschluss auf schmalem Restgrundstück
Auf einer schmalen Grünfläche (17 x 83 m) wurden städtebaulich geschickt zwei identische Baukörper als Abschluss für die angrenzenden Straßenzüge eingebettet. Entwurflich verschneiden sich in den Gebäuden jeweils zwei Volumen mit unterschiedlicher Materialität: Weiße Putzflächen und vorgehängte, hinterlüftete Fassadentafeln in Holz-Optik. Entwurfsprägend sind außerdem die umlaufenden Balkone und Dachterrassen mit ihren transluzenten Glasbrüstungen. Je Haus gibt es drei barrierefreie Eigentumswohnungen, die aus der Tiefgarage mit dem Auszug erreichbar sind. Sie verfügen über 3 bis 4 Zimmer bei 135 bis 150 m² Wohnfläche. Da die Garage zwischen den Häusern liegt, musste zum einen die Baustelleneinrichtung geschickt auf der geringen Restfläche organisiert und zum anderen dieser Gebäudeteil statisch gegen Auftrieb gesichert werden. Dieses Projekt entstand 2010 aus dem „Wettbewerb der Ideen“ der Stadt Hamburg. Unternehmen der Wohnungswirtschaft konnten Wohnkonzepte auf bislang unbebauten städtischen Grundstücken vorschlagen.

Besonderheiten
Die Behörden standen dem Vorhaben positiv gegenüber und genehmigten eine baurechtliche Befreiung für die Bebauung dieses bisher als Straßenverkehrsfläche/Grünfläche ausgewiesenen Grundstücks. Im parallel zum Genehmigungsverfahren bearbeiteten neuen B-Plan wurde das Grundstück dann später bereits als Wohngebiet ausgewiesen.


Projektadresse
Wibbeltweg 2 a+b
22391 Hamburg-Wellingsbüttel
Bauherr   Wohn Konzept Wibbeltweg GmbH
BGF (oberirdisch)   1.352 m²
Wohnfläche   839 m²
Wohneinheiten   6
Grundstück   1.386 m²
Stellplätze   12
Zeitraum
2010-2011 (Wettbewerb, Zuschlag)
2011-2015 (LP 1-8)
2015 (Fertigstellung)
Projektmitarbeiter
Birgit Albrecht, Alexander Brügger, Tomislav Kutlesa, Gerd Schümann, Marcus Weinrich